Giotto Roussies Trio Kulturkirche Ost Köln GAG
Giotto Roussies Trio
10. Mai 2019
droese kulturkirche ost köln gag
Irmel und Felix Droese
5. Juni 2019

Mark Gierling & Band

Luthers Groove & Gerhardts Blues
Bei ihrem zweiten Auftritt in unserer KULTURKIRCHE OST verpassten Mark Gierling und seine Band den angesichts heutiger Hörgewohnheiten etwas in die Jahre gekommenen Kirchenliedern von Martin Luther und Paul Gerhardt einen neuen bluesig-jazzy-poppigen Anstrich. Und siehe da: Die alten Songs haben immer noch das Zeug zu großen Hits.

Dass Martin Luther und Paul Gerhardt als Songschreiber tätig waren, ist schon eine ganze Weile her. Der eine lebte von 1483 bis 1546, der andere von 1607 bis 1676. Dass ihre Lieder bis heute in den Kirchen gesungen werden, liegt auch, aber nicht nur am systemimmanenten Traditionalismus der Gesangbuchmacher: Die Songs und Texte der beiden sind einfach verdammt gut. Man muss den traditionellen Choral also gar nicht unbedingt neu erfinden, um ihn für die Ohren heute Lebender hör- und goutierbar zu machen. Gelegentlich erfüllen diesen Zweck auch ein neues Arrangement und ein moderneres Soundgewand.

Auf diesen Job hat sich der in Langenfeld ansässige Arrangeur und Pianist Mark Gierling spezialisiert. “Luthers Groove & Gerhardts Blues” ist quasi ein Best-of aus zwei Programmen, die sich auf der Basis des Jazz’ an den Urgesteinen der christlichen Liedermacherszene abarbeitete. “Wir wollen Sie in eine Zeit entführen, in der das gemeinsame Singen noch viel mehr Bedeutung hatte als heute”, sagt Gierling zu Beginn des Konzerts in unserer KULTURKIRCHE OST.

Mark Gierling Band Luther Gerhardt Kulturkirche Ost Köln GAG

Auf der Setlist stehen absolute Klassiker der Gesangbuchliteratur. Den Einstieg macht die Band mit “Die güldene Sonne” aus dem Jahr 1666 von Paul Gerhardt, die Melodie hat sich Johann Georg Ebeling ausgedacht. Bei Gierling wird aus dem fröhlichen Lobpreis ein Instrumental, das – je nachdem, welches Instrument den Lead übernimmt – zwischen Jazz und Pop changiert; Jazz, wenn Gierling am Piano teils frei improvisiert, Pop, wenn Erasmus Wegmanns Tenorsaxophon die Melodie spielt.

Bei den meisten Liedern stimmt das Klavier die Zuhörer auf den folgenden Choral ein und bleibt dabei noch recht nah am Original. Wenn die Band einsetzt, wird daraus etwas rhythmisch und dynamisch, harmonisch und melodisch oft gänzlich anderes, neues. Besonders gut glückt das bei den melancholischen Stücken, von denen die Kirchenmusikliteratur eine Menge zu bieten hat. “Befiehl du deine Wege”, “Ich steh an deiner Krippen hier” und “Verleih uns Frieden gnädiglich” sind in den Gierling-Variationen zum Dahinschmelzen.

Schönheit hörbar machen

Mag sein, dass diese Lieder zu Lebzeiten ihrer Dichter ähnlich emotional wirkten. Heutzutage ist es wirklich sinnvoll, sie von ihrer jahrhundertealten Patina zu befreien, um ihre darunter verborgene Schönheit wieder hörbar zu machen. Es ist also weit mehr als eine geschmäcklerische Spielerei, die Gierling und seine Musiker da treiben: Sie machen sich mit ihrer Arbeit als musikalische Babelfische tatsächlich verdient ums protestantische Liedgut.

Folgerichtig also, dass die Band auch größere Bühnen bespielt als den bescheidenen Altarsockel in unserer KULTURKIRCHE OST, am 20., 21. und 22. Juni 2019 etwa die des Evangelischen Kirchentags in Dortmund. Wer Mark Gierling & Band bei uns verpasst hat, sollte sich über einen Ausflug ins Ruhrgebiet Gedanken machen. Um diese Musik zu lieben, muss man nicht einmal gläubig sein, die funktioniert auch ganz wunderbar im weltlichen Kontext. 

Zur Website von Mark Gierling & Band

Mark Gierling Band Luther Gerhardt Kulturkirche Ost Köln GAG

Was gibt’s als nächstes in unserer KULTURKIRCHE OST? Schauen Sie doch mal in unseren Kalender!