Rainer Plum

Lorca Duo & Philipp Diederich in der KULTURKIRCHE OST in Köln
Lorca Duo & Philipp Diederich
15. November 2021

Rainer Plum

Rainer Plum Kulturkirche Ost Köln
Rainer Plum: „Der kristalline Raum“ – Ausstellung mit Zeichnungen, Fotografien, Skulpturen und Laserinstallationen

Dauer der Ausstellung: vom 19. November bis zum 4. Dezember 2021
Öffnungszeiten: nach Vereinbarung per Email oder per Anruf unter 0221-2011 373 oder 0221-2011 147

Eintritt: frei

Zur Website von Rainer Plum

Corona-Regeln: Die Gäste unserer KULTURKIRCHE OST müssen entweder geimpft oder genesen sein. Ein negativer Test genügt nicht. In der Kirche gilt Maskenpflicht bis zur Einnahme eines Sitzplatzes. 


„Ich liebe dieses Grün!“ Rainer Plum sprach bei der Vernissage seiner Ausstellung „Der kristalline Raum“ im Gespräch mit Moderatorin Claudia Cosmo vielen Besucherinnen und Besucher aus der Seele. Was er meinte: Die Farbe des Lasers, der einen eigenen dreidimensionalen Raum aus Licht, Linien und eben diesem ganz speziellen Grün in den Saal unserer KULTURKIRCHE OST zeichnete.

„Es ist ein Weiß-Grün, dass so in der Natur nicht vorkommt“, erläuterte Plum weiter. „Ich mache es mir auch gerne in meinem Atelier an, um mich darin zu erholen.“

Rainer Plum Kulturkirche Ost Köln

Eine Zuschauerin bat darum, die übrigen Lichtquellen im Saal für einen Augenblick zu löschen, um sich ganz dem Licht dieses kristallinen Raums widmen zu können. Im Dunkel wirkte das Laserlicht naturgemäß noch stärker. Ein Moment, der sich bei einigen Gästen dieses Abends wortwörtlich eingebrannt haben dürfte.

Vom Zeichenstrich zum Laserlicht

Dass Plum sich nicht allein auf die Magie des Laserleuchtens verlässt, dass er selbst vielmehr als Künstler einen weiten Weg gegangen ist, um den Laser als Mittel für sich zu entdecken und gewinnbringend zu nutzen, dies veranschaulicht die Ausstellung in unserer KULTURKIRCHE OST eindrucksvoll. Denn die Basis all seines Schaffens, so erklärte er, sei nach wie vor und unverändert die Zeichnung. „Ich zeichne jeden Tag. Das befähigt mich, größere Arbeiten anzugehen.“

Ein Bleistift und ein leeres Blatt. Oft dauert es Stunden, bis es sich füllt, und oft ist alle Mühe vergebens, weil, so Plum, „der Ansatz nicht passt“. Linien, ausnahmslos von freier Hand gezeichnet, fortlaufend oder unterbrochen, zart im Strich oder fast brutal ins Papier gedrückt. „Es geht um das Hineinfallen in den Raum und die Empfindungen, die das auslöst“, sagt Plum. „Ziel ist es, ein Gleichgewicht herzustellen.“

Stringent linear

Die Linie ist – sozusagen – der Rote Faden in Plums Werk. Sie definiert die Räume, die seine Arbeiten eröffnen. Und sie ist nicht nur der elementare Bestandteil seiner Zeichnungen und Laser-Installationen, sondern auch seiner Skulpturen und Fotografien, von denen er ebenfalls einige in unserer KULTURKIRCHE OST zeigt. Für den flüchtigen Betrachter sind Zeichnungen und Fotografien kaum zu unterscheiden, so stringent bleiben sie der Linie als Grundbestandteil treu. 

Es lohnt sich, länger hinzusehen und sich anzunähern, um das raumfüllende Geschehen zwischen den Linien zu erfassen. Und so auch den stillen Humor in Plums Kunst zu erkennen: schwarzes Licht? Kein innerer Widerspruch in der an irritierenden und damit gekonnt hinterfragenden Logikansätzen reichen Welt des Künstlers.

Räume öffnend

Kongenial setzte Werner Quicker Plums Kunst in die parallele Erfahrungswelt des Klangs um. Mit Piano, Samples und Synthesizern, mit Anleihen in Ambient und Jazz spiegelte er die Kunst seines Kollegen in Sounds und Rhythmen, Melodien und Harmonien. Und machte so anschaulich, was Plum in Worten so ausdrückte: „Musik öffnet den Raum“. Das hat sie mit dem Licht gemeinsam.

WAS GIBT’S ALS NÄCHSTES IN UNSERER KULTURKIRCHE OST? Schauen Sie doch mal in unseren Kalender!

Rainer Plum Kulturkirche Ost Köln